Die Kunst des Vergessens: Demenziellen Erkrankungen lösungs- und ressourcenorientiert begegnen. Systemische Perspektiven für die psychologische Beratung

Veranstaltung Hanns-Lilje-Haus Hannover, Raum Lüneburg, 06. Mai 2019

Start: 06.05.2019, 10:00 Uhr

Ende: 06.05.2019, 17:00 Uhr

Für: Berater/innen, Psychotherapeuten/innen, Seelsorger/innen im Dienst kirchlicher und diakonischer Träger im Bereich der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Leitung: Andrea Christoph-Gaugusch

Demenzen unterschiedlichster Ursachen betreffen vorrangig durch die gestiegene Lebenserwartung weltweit Millionen von Menschen. Eine möglichst frühzeitige Diagnose wird als wünschenswert angesehen, einerseits um kognitive Kapazitäten zu trainieren und das Abdriften in eine krankheitsbedingte soziale Isolation zu verhindern, andererseits um ehestmöglich medikamentöse Maßnahmen einleiten zu können. Die Alzheimer-Erkrankung gilt zum gegenwärtigen Zeitpunkt als nicht heilbar.

Ist jedoch die Bewertung „schwere Demenz“ wirklich die einzig wahre und richtige? Welche Möglichkeiten haben Betroffene und Angehörige, um die Demenz „leichter“ nehmen zu können? Ist alles, was eine Demenz ausmacht, wirklich nur im Gehirn anzusiedeln? Oder hat der von einer Demenz betroffene Mensch, eingebettet in eine Um- und Mitwelt, hier auch noch etwas mitzureden?

Die Kommunikation wird sich als zentral herausstellen, um Menschen mit Demenz zu begegnen, denn der Geist (lat. mens) zeigt sich in der kommunikativen Interaktion, man kann ihn jedoch nicht verlieren wie einen Autoschlüssel. In dieser Fortbildung werden Sie lösungs- und ressourcenorientierte Perspektiven für Menschen mit Demenz sowie ihre Angehörigen entwickeln können.

 

Seminarplätze : 70
Seminargebühr : 80 €
Ermäßigte Gebühr:  50 €

 

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung werden von der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen voraussichtlich 8 Fortbildungseinheiten anerkannt.

leibbrandt
Ulrike Leibbrandt
Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover
Tel.: 0511/1241 694
Fax: 0511/1241 497

holzapfel
Agnes Holzapfel
Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover
Tel.: 0511/1241 694
Fax: 0511/1241 497