Einführung in Focusing

Focusing beschreibt den Weg, wie wir Zugang finden können zum Körperwissen und den neuen Schritten, die daraus entstehen. Dabei wird die Aufmerksamkeit auf das vage und häufig übersehene Gefühl im Körper gerichtet, das zu
jedem Thema, zu jeder Situation in uns entstehen kann.
Wenden wir uns diesem Körperempfinden („Felt Sense“) achtsam und wertschätzend zu, kann es seine Bedeutung entfalten. Es entstehen Einsichten und Lösungsschritte, die neu und häufig überraschend sind und mit einem Gefühl von körperlicher Erleichterung, innerer Stimmigkeit und
Orientierung einhergehen.
Focusing findet unter anderem Anwendung im Bereich von Beratung, Psychotherapie, Psychosomatik, Coaching und Supervision und tut auch Helfer*innen selbst gut (Partnerschaftliches
Focusing, Selbstsorge).
Ziel des Kurstages ist es, eine erste Einführung in die Praxis und Theorie der Methode zu geben. Das Vorgehen ist erlebens- und selbsterfahrungszentriert. Kurzvorträge zum
theoretischen Hintergrund und kleine Übungen werden die Teilnehmer dabei unterstützen, die spezifische Ebene des Focusing zu entdecken.
Als Kerngeschehen therapeutischer Veränderung und als Möglichkeit der Selbsthilfe wurde Focusing begründet von Eugene T. Gendlin, engster Mitarbeiter und Nachfolger von Carl Rogers. Es entstammt der Tradition klient*innenzentrierter
Psychotherapie und phänomenologischer Philosophie.

Informationen zu den Ausführenden

Frank O. Lippmann

Wann

Eintrittspreis/Kosten

95,00 €, ermäßigt 65,00 €